Faksimile

Text

n
box 8/3
Hochzeitsmore
4.7. Anatols Asnuigen
„Herold“
Gesellig=Wissenschaftliche Vereinigung.
Gegründet am 10. März 1899.
730
6
%/0
Programm
zu dem am

Sonntag, den 15. Oktober 1001
im
Langenbeck-Hause
Ziegel=Straße 10/11
stattfindenden
V
(
Witterarischen Abend.


I. Teil.
1. Dortrag des Herrn Woldemar Runge, Oberregisseur am
Neuen Theater: „Warum liest man so wenig Tyrik?“.
2. herr Woldemar Runge,
Christian Morgenstern.
a) „Ich antworte“
b)
„Der gläserne Sarg“
Christian Morgenstern.
c)
„Abenddämmerung“.
Christian Morgenstern.
d) „Aus banger Brust“
Richard Dehmel.
e) „Die Harfe“
Richard Dehmel.
f) „Bruder Liederlich“.
Detlev von Liliencron.
e Päuse. 4#—
II. Teil.
3. Herr Teopold Thurner, Mitglied des Neuen Theaters.
a) „Einer Toten“
Detlev von Tiliencron.
b) „Im Lokalberichte“.
Ernst von Wolzogen.
4. Frau Gertrud Berry, Mitglied des Bunten Brettl.
a) „Müde“
. Detlev von Liliencron.
b) „Das Mädchen ohne Bräutigam“
Otto Julius Bierbaum.
c) „Schuster's Lotte“
Thekla Lingen.
5. herr Ernst Wehlau, Mitglied des
Schiller=Theaters.
a) „Frauenliebe“.
Ludwig Jacobowski
b) „Dor der Schaubühne“
Ernst Friedrich.
c) „Andacht“
Ernst Friedrich.
d) „Weil ich jung bin!“
Carl Danselow.
e) „Ein altes Haus“
Carl Bulke.
6. Fräulein Téonie Bode, Mitglied des Residenz=Theaters.
a) „Furchtbar schlimm“
Richard Dehmel.
b) „Fitzebutze“, Kinderreime . . . . Richard Dehmel.
20.— Pause. —0—
III. Teil.
7. herr Teopold Thurner, Mitglied des Neuen Theaters.
a) „Johannisnacht“.
Paul Remer.
O

1