Faksimile

Text


box 36/1
1 c
n
1. Pa.0ffprints
1.1 405
Richard Charmatz.
(#as“
fielen auch die Kirchspiel=Bibliotheken. Hier und da stoßen wir bei alten
Dorfkirchen noch auf staubbedeckte Zeugen vergangener Dracht. Aber
dann sind es meist Büchersammlungen rein theologischen Inhalts. Durch
die Barbarei des 30 jährigen Krieges mag vieles entschuldigt werden.
Das Erstarren des Luthergeistes that das übrige. Doch wir wollen
dankbar sein, wenn der alte, echte, freie und weite Luthergeist nur jetzt
wieder voll erwacht!
A. Pfannkuche.
Osnabrück.
Wiener Litteraten.
Arthur Schnitzler — Hugo von Hofmannsthal — M. E. delle Grazie.
8932)
7608



82200
*
2

——
42
——
80


Sn

BE

S
E
8
FSS
700
S
8
*
1
2
A
60
S
W F
SA
S E
1
lung der schriftstellerischen
Ich beabsichtige mit
Individualität, die als
diesen Zeilen in gedräng¬
Summe ihrer Schöpfungen
ten Zügen das Bild einiger
zu uns spricht. Wir haften
namhafter Antoren Wiens
allzusehr an den einzelnen
zu zeichnen. An Rezension
Büchern und bekümmern
einzelner Werke herrscht
uns zu wenig um die Per¬
ja kein Mangel. Damit
sönlichkeit des Verfassers.
werden allerorts die litte¬
Die Dichter gehen entweder
rarischen Ecken ausgefüllt.
im Dunkel unter, oder
Woran es gebricht, ist
werden lärmend an das
eine einsichtsvolle Beurtei. Buke.
Licht kritischer Gunst gebracht. Wer nimmt sich dabei die Mühe, die
pfrchologische Beschaffenheit des Schriftstellers zu erforschen? Dennoch
hängt von ihr fast hauptsächlich die Farbe und das Siegel der litterarischen
Werke ab. Darum erscheint mir das Festhalten der Empfindungen, die
sich bei der Lektüre und Beobachtung einiger Wiener Autoren aufdrängen,
kein überflüssiges Beginnen zu sein.