Faksimile

Text

——
box 36/3
Panphletsofforints
Out Ohhe
Heft 3
15. September 1909
IV. Jahrgang
Jungfrau.
Sie ihront — und Lüfte von Verehren
Sind um ihr Haupt, das nie geneig! —
Der Siefe dunstendes Begehren
In Silberhoheit überschweigt.
Da linken fürmende Gewalten
Wie Vorhang öffnend ihrem Fuß,
Der Rreis unalternder Gestallen
Erschauert ihres Mantels Gruß.
Und jede Spiegelferne badet
Hndächtig ihrer Schulter Firn,
Und taufend Straßen übergnadel
Die wandellos beglänzte Stirn.
Sie ragt — und das erblaute Schweigen
Entwölkt lich dunkeinder um lie,
Um ihren Scheitel geht der Reigen
Der anfanglosen Melodie.
Ernit H. Bertram.
0
2
B
und die „Jung=Wiener=Schule“.
Arthur Schnitzler
Von F. O. Schmid.
Deseest0sesr0
Zenn wir von der „Jung=Wiener=Dichterschule“ reden,
so steigen vor unseren Augen nicht die gewaltigen
Taten und wilden Leidenschaften ganzer Zeiten und
Völker auf, es ist nicht der dröhnende Erzschritt
####esosss#d einer äußerlich starkbewegten Handlung, den wir in
ihren Dichtungen hören, nicht die starre, ungebrochene, auf einen be¬
63