Faksimile

Text

M
18
box 41/5
1. „iscellaneess
LLELLLHLLLEEALLLLLLLLAZ
und pflichteifrigen
samte nichtjüdische Volk in Knechtung und Entrech¬
beleidigendsten und
tung alle Arbeit verrichten und alle Lasten tragensoll.
gesetzter
um¬
Der Antisemitismus ist die reinste Kri¬
Rißach
von
stallisation edelsten Volksempfin¬
Europ
setzt.
dens und seines unstillbaren Verlangens nach
sinnl
lag¬
Erhaltung und Pflege seiner Ideale und seiner
nen frec
Juden
heiligsten Güter.
okratisch
Volks¬
Der Antisemitismus ist die Abwehr der
ift unabl
ssig die
Erschütterung der in der arischen Volksfeele
urkundung ihres
wurzelnden, ewigen Grundsätze der Freiheit,
ung der Gebote
Wahrhaftigkeit, der Pflicht und der Dankbarkeit.
Der Antisemitismus ist die energische
Klerikalismus“ ver¬
Zurückweisung der Besudelung der
der mit reli¬
arischen und christlichen Begriffe von Liebe und
der reli
iöser
Achtung, von Anstand und Sitte, von Scham¬
lichts gemein
gefühl und Ehrbewußtsein.
e arischen Völker
Der Antisemitismus ist die Abwehr der
ehörigkeitsgefühle
Vernichtung der vieltausendjährigen göttlichen
Prinzipien des Guten, des Edlen, des Erhabenen
und des Schönen.
Der Antisemitismus ist der Schutz gegen
ündlich festgestellt
die Zerstörung des Idealen in Kunst, Dich¬
nt werden, damit
tung, Schriftstellertum und Musik.
en und allüberall
Der Antisemitismus ist der Wille, die
de, was der Be¬
Wissenschaften rein zu erhalten als idealen
nn und Inhalt
Selbstzweck und vor Schändung durch geschäfts¬
mäßige Ausbeutung zu schützen.
legitime Em¬
Der Antisemitismus ist der letzte Versuch,
gegen das Unter¬
den im kaufmännischen Leben und Verkehr einst
sch fremdartigen,
so
hoch gehaltenen „Treu und Glauben“ zu
auf dem Wege
retten und dem schrankenlosen Eindringen von
s Betruges, der
Schwindel und Betrug zu steuern.
nter Anwendung
Der Antisemitismus ist die Auflehnung
eiten systematisch
der Volksseele gegen das Rütteln an der
ker aufzusaugen,
staatlichen Autorität gegen die fortgesetzten Ver¬
acht des Geldes,
suche, die Beamtenschaft und den unabhängigen
n, allein alle Ge¬
Richterstand in der unparteiischen Pflichterfüllung
während das ge¬
zu stören, er ist die Zurückweisung des flutartigen

Eindringens von Anbetern des goldenen Kalbes
und Agenten des roten Terrors.
Der Antisemitismus ist der heilige Krieg
gegen Verhöhnung und Verspottung des christ¬
lichen Glaubens, seiner Religionsbekenntnisse,
seiner Lehren und Gebräuche, er ist der Schirm
und die Stütze für die pflichtdurchdrungenen und
unerschrockenen Gottesdiener, die in ihrer hohen
Berufstätigkeit unablässig von jener frechen Pro¬
paganda verhöhnt und verleumdet werden, dem
Christenhaß oberstes Nationalgebot,
ist. — Der Antisemitismus ist der Kampf fürs
Vaterland, er ist die opferwillige Hingebung
zur Erhaltung und Stärkung der Wehrmacht
und duher ist der Antisemitismus der unbeug¬
same Wille, die Armee geschützt zu
wissen gegen alle Beleidigungen, sie
rein erhalten zu sehen von Elemen¬
ten, die ihrer Stammeseigenheit we¬
gen unfähig sind, den Pflichtenkreis
und den Begriff der Offiziersehre zu
erfassen. Der Antisemitismus fordert die
schärfste Niederschlagung aller hinter¬
lister Versuche, die eiserne Disziplin in der Armee
zu untergraben und die Autorität der Befehls¬
haber zu schmälern.
*Der Antisemitismus ist die unbedingte
Kaisertreue, er atmet helle Begeisterung und
inbrünstige Verehrung für den ehrwürdigen Träger
eder Krone, der Antisemitismus verab¬
scheut jede Gemeinschaft mit fluch¬
würdigen Elementen, welche die Ver¬
fassung des Staates und die dem
Monarchen schuldige Ehrfurcht ver¬
neinen, den Patriotismus verhöhnen,
denn der Antisemitismus gibt jederzeit freudig
Gut und Blut für seinen Gott, für seinen Kaiser
und für sein Vaterland.
ungarische Monarchie beim Tode ihres jetzigen
Herrschers, des ehrwürdigen Franz Joseph, zu¬
Setee Sul.—
Der Antisemitismus mit se
tiven Inhalt, seinem reichen Bes
Gülern der Geistes= und Gef
auch eine aktive Macht; er
Bekämpfung jenes alles
zerstörenden, alles verderbende
den, alles entheiligenden Pesthat
lich um sich greifend, die arischen
erschlafft und betäubt, der d
Opfer stört, ihren Blick trübt,
Gewissens erstickt — der Antis
einzige Schutzdamm geg
lichen Rassentrieb, dem skrupe
und schrankenloser Genuß Zu
sind, gegen jene lichtscheue A
Weg durch die ungezählten täg
fallenden arischen Leichen schau
gekennzeichnet wird.
3. Der furchtbare
Die Vernichtungsarbeit de
Judentums, an der sich alle 2
Rasse solidarisch beteiligen, ist wal
Die Judenpresse, die die ö
verfälscht, die Wahrheit untersc
und Privaten allerhand Tribul
schen Nachrichten lukrative Ge
die jüdischen Arzte und ##
Jammer der Menschheit und im
oder in dessen Verfolgung nur
rung suchen,
die Juden, die Wissenschaf
und Musik nach den Grundsätze
praxis ausbeuten,
die Juden, die im Arztesta
vokatenstande, im Professorenstat
dominieren, die Juden Trebit
u. a., die, getragen von einer jü
einen überaus wichtigen Faktor
— nämlich den Thronerben
Ferdinand. Von allen Seiten
daß er ein Rätsel sei, und bei
über seinen Charakter sind e
gesetzt worden. Aber hier be
Motive, welche solche Berichte
Sichtung; und es gibt viele Ge
daß der zukünftige Kaiser und H
Nachfolger seines Onkels sein w#
dafür, daß er zugleich Fähigkeil
trauen besitzt und ein Mann ist, d
von Schweigen und Reden ken
fürchtet Überzeugungen zu hah
delt